Los 1– Betriebs- und Sicherheitsanlagen

 

slide

Das Bild oben zeigt das Längenprofil der geplanten Entlastungsstrasse.

Um die Höhenunterschiede besser sichtbar darzustellen sind die vertikalen Masse, im Vergleich zu den horizontalen Massen, 5-fach überhöht gezeichnet.

Von den Anschlüssen Süd beim Knoten Wengimattstrasse (rechts) führt der rund 300 m lange Viadukt mit 1m hohen, transparenten Lärmschutzwänden (hellblau) zum Südportal des 220 m langen Tunnels Guntenflüeli.

Es folgt das rund 310 m lange Trassee Nord (312 m) über den Lebernweg, die Hunquelle, die Dünnern und den Hunweg bis zum Kreisel Thalstrasse.

Die Lärmschutzwände sind 2.5 bis 3.0 m hoch.

 

Mit dem Los 1 werden die erforderlichen Betriebs- und Sicherheitsanlagen umgesetzt. Es handelt sich im Wesentlichen um:

  • die Energieversorgung
  • Beleuchtung
  • Lichtsignalanlagen
  • Kommunikation, Leittechnik, Kabelanlagen
  • Überwachungsanlagen im Tunnel (z.B. Feuermelder, Staumelder, u.ä.)
  • Leiteinrichtungen
  • Lärmschutzmassnahmen
  • Signalisation und Markierung

Lärmschutz

Das Städtchen Klus und die umliegenden Gebiete werden durch das Projekt vom Lärm massgebend entlastet. Zum Schutz der Gebiete entlang der Entlastungsstrasse werden folgende Massnahmen getroffen:

  • Einbau lärmabsorbierender Belag der neusten Generation
  • Bau von Lärmschutzwänden
  • Temporeduktion von 60 km/h auf 50 km/h auf dem Nordabschnitt
  • Einbau von Schallschutzfenstern bereits ab dem Überschreiten des Immissionsgrenzwerts.
  • Bei gefangenen Schlafräumen werden Schalldämmlüfter montiert.

Video