Verkehrsanbindung Thal
ein Strassenbauprojekt des Kantons
Solothurn

Gesamtprojekt mit der Aufteilung in Lose. Bild anklicken und Bild vergrössern

Das Gesamtprojekt Verkehrsanbindung Thal

Im Zentrum des hier vorliegenden Gesamtprojektes steht der Bau einer neuen Strasse in Kombination mit flankierenden Massnahmen.

Verkehrssimulation 2032

Mit modernsten Verkehrssimulatoren kann die heute gemessene Verkehrsdichte auf die zukünftigen Prognosen hochgerechnet und überprüft werden.
Unsere Studie zeigt einen Vergleich im Jahr 2032 links ohne und auf der rechten Seite mit der neuen Strasse. Die typische Feierabendsituation (17.30 bis 17.42 Uhr) zeigt den Verkehr in dreifacher Geschwindigkeit.

Unterhalb des Wiedergabefensters finden Sie eine Navigation zur Steuerung: stoppen, vergrössern, weiterfahren … Mit der Maus darüberfahren und ausprobieren!

Je nach Betriebssystem oder Browser ist das direkte Abspielen vielleicht nicht möglich. Unter "Weiterführende Informationen" finden Sie unten zwei gängige Videoformate zum Download und Gebrauch im Videoplayer-Programm ihrer Wahl.

Der Standort der AEM

Der Standort der ökologischen Ausgleichs- und Ersatzmassnahmen
Dieses Bauprojekt befindet sich am anderen Ende von Balsthal, beim Weiler St. Wolfgang.

Es handelt sich dabei um Los 6.

Mehr zum Los 6 – sowie zu allen weiteren Bauabschnitten – finden Sie in der Hauptnavigation (Reiter) ganz oben.

Fotos anklicken und vergrössern
Schliessen: in dunkle Fläche klicken

Das Projekt in Zielen, Zahlen, Daten und Fakten

Bitte auf den gewünschten Titel klicken = öffnen und schliessen.

Die geplante neue Strasse bindet die Region Thal verkehrstechnisch besser an das Mittelland an.
Der Bezirk Thal ist verkehrsmässig besser und grösstenteils ohne Stauzeiten erreichbar.
Verbesserte Rahmenbedingungen für eine positive Entwicklung des Städtchens Klus, der Einwohnergemeinde Balsthal und der gesamten Region Thal werden geschaffen.
Das historische Städtchen Klus ist vom Durchgangsverkehr entlastet.
Fussgänger und Radfahrer profitieren von sicheren und attraktiven Verkehrswegen.
Der Busbahnhof Thalbrücke ist aufgewertet und die Betriebsverhältnisse für den öffentlichen Verkehr sind verbessert.
Das Projekt wird den hohen Anforderungen an die Einpassung in die Landschaft gerecht.


Kosten
Die Investitionskosten für die Realisierung der Verkehrsanbindung Thal betragen gemäss Vorprojekt rund 65 Mio. Franken (Genauigkeit +/- 20 Prozent, Preisbasis März 2015).

Finanzierung
Das Projekt wird aus zweckgebundenen Mitteln über die kantonale Strassenrechnung finanziert.

Die Finanzierung ist nicht Bestandteil der Planauflage. Sie wird zu einem späteren Zeitpunkt durch den Kantonsrat beschlossen. Der Beschluss unterliegt dem fakultativen Referendum.

Gemeindeanteil
Nach § 23 des Strassengesetzes vom 24. September 2000 (BGS 725.11) beteiligen sich die Gemeinden an den Kosten für Planung, Projektierung und Bau von Kantonsstrassen, die auf ihrem Gemeindegebiet liegen. Eine Neuregelung der Kantonsstrassenfinanzierung ist zurzeit zwar in Bearbeitung. Bei Neubauten ist allerdings nicht mit einer Änderung zu rechnen. Das Projekt und die damit verbundenen Anpassungen der bestehenden Strassen sind als Neubauten einzustufen.

Unter Berücksichtigung der regionalen Bedeutung für dieses Bauvorhaben hat der Regierungsrat den Beitrag für die Einwohnergemeinde Balsthal an das Projekt mit rund 7 Mio. Franken festgelegt.

Die mit dem Projekt verbundenen baulichen Anpassungen der Gemeindestrassen gehen zu Lasten der Einwohnergemeinde Balsthal.

30. Oktober bis 28. November 2017
Öffentliche Planauflage

2017 / 2018
Genehmigungsverfahren

2018 / 2019
Finanzierungsvorlage und Beschluss durch den Kantonsrat;
Dieser Beschluss unterliegt dem fakultativen Referendum.

2019 / 2020
Kantonale Volksabstimmung
Falls gegen den Kantonsratsbeschluss zur Finanzierung das Referendum ergriffen wird.

2020 / 2021
Das definitive Ausführungsprojekt wird erstellt.

ab ca. 2021 / 2022
Baubeginn


Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen

Kann das Verkehrsproblem nicht einfach mit der Aufhebung der Barriere beim Bahnhof Thalbrücke gelöst werden?

Nein. Mit der Aufhebung oder der Verkürzung der OeBB-Linie bis zum Bahnhof Thalbrücke kann der Flaschenhals nicht eliminiert werden. Eine leicht verzögerte Staubildung und eine geringe Erhöhung des Leistungsvermögens könnten erreicht werden. Diese Verbesserung reicht jedoch nicht aus, um den heutigen Verkehr flüssig bzw. staufrei abzuwickeln. Diese Situation wird sich infolge kräftiger Verkehrszunahme verschlechtern. Die Grafik zeigt de«Flaschenhals Klus» und die Kapazität vor und nach dem Bau der Entlastungsstrasse:

Kapazi-615.jpg

Maximale Verkehrskapazität in Richtung Thal am Abend. Höchstzahl der Fahrzeuge pro Stunde im jeweiligen Abschnitt

Verkehrssimulation dieser Situation: Auch dazu wurde eine eigehende Analyse erstellt.
Das folgende Video zeigt die Verkehrssituation 2030 einerseits mit der heute bestehenden Barriere und andererseits ohne Barriere.

Kann das Verkehrsproblem nicht durch Massnahmen auf dem bestehenden Strassennetz gelöst werden?

Nein. In den Jahren 2007 bis 2011 wurden die wirkungsvollsten Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation bereits umgesetzt (Bau Kreisel Thalbrücke, Busbahnhof, Einspurstrecken bei der Sagmattstrasse und beim Restaurant Burg, Abbiegeverbote, u.ä.). Das Verbesserungspotenzial ist damit ausgeschöpft.

Wird der Stau nicht einfach auf die neue Entlastungsstrasse verlagert?

Nein. Der Flaschenhals «Städtchen und Knoten Wengimattstrasse» wird eliminiert. Der neue Kreisel Thalstrasse weist das erforderliche Leistungsvermögen auf. Diese Erkenntnisse wurden aus Berechnungen sowie Verkehrssimulationen des gesamten Verkehrsnetzes gewonnen.

Die langen Wartezeiten fallen vor der Lichtsignalanlage «Äussere Klus» an. Setzt das Projekt nicht am falschen Ort an?

Nein. Der Stau bildet sich im Städtchen und weitet sich gegen Oensingen aus. Sobald sich die Autos bis zur Lichtsignalanlage (LSA) «Äussere Klus» stauen, kann der Verkehr nicht mehr abfliessen und es entstehen in der Tat die grössten Wartezeiten vor der LSA.
Das Projekt eliminiert den Engpass. Ein Rückstau bis zur LSA kann damit verhindert werden. Die LSA hat die erforderliche Kapazität, um den Verkehr flüssig abzuwickeln.


Lothar Bürgi Gesamtprojektleiter Verkehrsanbindung Thal
Als verantwortliche Ansprechperson für interessierte Personen, Medien, Institutionen, Verbände, Firmen und Behörden beantworte ich gerne Ihre Fragen. Mail bevorzugt: lothar.buergi@bd.so.ch


Weiterführende Informationen

Die nachfolgenden Dokumente können Sie durch anklicken des blauen Titels herunterladen. Beachten Sie bitte, dass es sich dabei teilweise um umfangreiche Berichte oder grosse Pläne handelt und deshalb der Download je nach Internetzugang und Computer etwas dauern kann.

Verkehrssimulation Video

Titel Beschreibung File Size File Type Herunterladen
Video 1080 v17-10-17.mpg 118.030,00 KB MPEG
Video 1080 v17-10-17.wmv 121.402,01 KB Windows Video

Gesamtprojekt Genehmigung

Titel Beschreibung File Size File Type Herunterladen
G-1 Gesamtprojekt Teilzonenplan 1:1000.pdf 6.261,06 KB PDF



Amt für Verkehr und Tiefbau
Rötihof, Werkhofstrasse 65
4509 Solothurn

Rechtlicher Hinweis
Diese Website sowie der Infoprospekt der Region Thal sind nicht Bestandteil des gesetzlichen Verfahrens der Öffentlichen Planauflage des Projektes Verkehrsanbindung Thal. Rechtlich verbindlich sind einzig die

offiziellen Dokumente, welche an den offiziellen Auflageorten (Balsthal und Olten) in gedruckter Form präsentiert werden. Veränderungen oder Fehler durch Drittpersonen, elektronische Übermittlung oder digitale Umwandlungen werden so verhindert.